Paleo-Diät – zurück in die Steinzeit

Bei jeder Diät heißt es immer wieder, dass auf etwas verzichtet werden muss. Doch das sollte immer nur in geringem Ausmaße stattfinden, ansonsten kommt der Heißhunger und dann war die ganze Arbeit umsonst. Die Paleo-Diät unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von den meisten Diäten.

Die Steinzeit-Diät

Mit Sicherheit warten Sie schon ganz gespannt auf die Erklärung, woher die Steinzeit-Diät denn ihren Namen hat. Ganz einfach, denn hier wird nur gegessen, was auch schon bei unseren Vorfahren aus der Steinzeit auf der Speisekarte stand. Doch was genau bedeutet das und wie funktioniert die Paleo-Diät?

Erlaubt sind auf jeden Fall Fleisch, Obst und Gemüse. Des Weiteren können auch Fisch, Eier und diverse Kräuter gegessen werden. Da auch unsere Vorfahren eher weniger Milchprodukte zu sich genommen haben, verzichten Sie auch während der Paleo-Diät auf diese. Weitere Tabus sind Zucker, Alkohol und natürlich Fertiggerichte. Dagegen können zum Beispiel Nüsse und Pilze jederzeit gegessen werden. Im Mittelpunkt der Diät steht jedoch tatsächlich der hohe Fleischkonsum.

Was die Paleo-Diät bewirken soll

Es gibt Wissenschaftler, die sagen, dass unsere Gene nahezu noch dieselben sind wie die unserer Vorfahren aus der Steinzeit. Moderne Ernährungsmittel wie Zucker, Alkohol und natürlich jegliche Ergänzungsmittel gab es damals nicht und daher sei unser Körper dafür auch nicht gemacht. Daher heißt es, dass die Paleo-Diät nicht nur beim Abnehmen, sondern tatsächlich auch bei der Vorbeugung von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen kann.

Studien belegen mittlerweile, dass die Paleo-Diät tatsächlich gesund für unseren Körper ist. So ist es zum Beispiel bewiesen, dass sie sich gut auf den Blutzuckerwert auswirken kann. Wer also gerne viel Fleisch isst und sich wie unsere Vorfahren aus der Steinzeit ernähren möchte, sollte diese Diät auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Your e-mail will not be published. All required Fields are marked